Home  |  Partner  |  Informationen zuarbeiten  |  Impressum  |   en   |   fr   |    
 

Gibt es Beschränkungen beim Besuch öffentlicher Filmveranstaltungen?

 

Die Altersbeschränkungen von Filmen muss von den Kinobetreibern bekanntgegeben werden.
Allgemein: § 11 Abs. 1 Jugendschutzgesetz (Steiermark):
Medien, die Kinder und Jugendliche gefährden können, dürfen diesen nicht angeboten, vorgeführt, weitergegeben oder zugänglich gemacht werden, insbesondere wenn sie die Darstellung krimineller Handlungen von Menschen verachtender Brutalität als Unterhaltung zeigen oder der Verherrlichung
von Gewalt dienen, Menschen wegen ihrer Rasse, Hautfarbe, nationalen oder ethnischen Herkunft, ihres Geschlechts, ihres religiösen Bekenntnisses oder ihrer Behinderung diskriminieren oder pornographische Handlungen darstellen.
Siehe auch:  § 14 Lichtspielgesetz Vorführung von Kindern und Jugendlichen (Steiermark)
(1) Die Landesregierung kann untersagen, dass Filme oder auf sonstigen Bildträgern aufgezeichnete Laufbilder, von denen eine schädliche Einwirkung auf die körperliche, geistige, seelische oder sittliche Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen aller oder bestimmter Altersgruppen zu befürchten ist, vor Kindern und Jugendlichen der jeweiligen Altersstufen aufgeführt werden. Bei der Entscheidung über eine Zulassung ist auf sonstige Umwelteinflüsse, insbesondere durch andere Massenmedien, Bedacht zu nehmen.
(2) Vor der ersten öffentlichen Aufführung bestimmter Filme oder bestimmter auf sonstigen Bildträgern aufgezeichneten Laufbildern kann die Landesregierung durch Bescheid feststellen, dass ein Film zur Aufführung vor Kindern oder Jugendlichen bestimmter Altersstufen geeignet ist. Vor Erlassung des Bescheides ist der bei der Landesregierung eingerichtete Beirat (§15) zu hören. Liegt bereits ein Gutachten der Jugendfilmkommission beim Bundesministerium für Unterricht und Kunst oder einer von Vertretern der Bundesländer beschickten Kommission vor, so kann auf eine Anhörung des Beirates verzichtet werden.
(3) In einem Bescheid gemäß Abs. 1 kann eine Vorführung für folgende Altersstufen untersagt werden:

  • bis zum vollendeten 6. Lebensjahr;
  • bis zum vollendeten 10. Lebensjahr;
  • bis zum vollendeten 14. Lebensjahr;
  • bis zum vollendeten 16. Lebensjahr.
Dieselben Alterstufen kommen für einen Feststellungsbescheid gemäß Abs. 2 in Betracht. Darüber hinaus kann noch die Eignung der Vorführung vor Kindern und Jugendlichen aller Alterstufen festgestellt werden.

(4) Bei allen Ankündigungen öffentlicher Veranstaltungen von Lichtspielen ist anzuführen, für welche Altersstufen die gezeigten Filme oder Laufbilder geeignet bzw. untersagt sind.
(5) Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr dürfen nur die Vorführung von Filmen oder sonstigen Laufbildern, die für ihre Altersstufe nicht untersagt sind, besuchen.
(6) Der Verantwortliche (§ 9) hat für die Einhaltung dieser Bestimmung Sorge zu tragen. Er ist zur Feststellung des Alters berechtigt einen Lichtbildausweises zu verlangen.

 
Belgien  

Es gibt eine Kommission, die darüber entscheidet, ob ein Film erst für Personen ab 16 Jahren zulässig ist.

Kindern und Jugendlichen ist der Besuch von öffentlichen Filmveranstaltungen gestattet. Jedoch gibt es Einschränkungen in Bezug auf bestimmte Inhalte von Filmen. Die Altersbegrenzungen sind folgende:

- Ohne Einschränkung zugelassen

- Für Kinder unter 12 Jahren verboten

- Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren verboten

- Für Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren) verboten

Jugendliche unter 16 Jahren dürfen nur in Begleitung der Eltern freigegebene Filmveranstaltungen besuchen, die nach 22 Uhr stattfinden.

Zypern  

Es gibt eine Altersbegrenzung. Diese ist 16 Jahre.

Es gibt keine gesetzlichen Bestimmungen. Die Eltern tragen die Verantwortung für ihre Kinder.

Es gibt Altersfreigaben für Filme und Zeitgrenzen für den Besuch von Kinos.
(§§ 11 und 14 JuSchG).

§ 14 Kennzeichnung von Filmen und Film- und Spielprogrammen

(1) Filme sowie Film- und Spielprogramme, die geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen, dürfen nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden.

(2) Die oberste Landesbehörde oder eine Organisation der freiwilligen Selbstkontrolle im Rahmen des Verfahrens nach Absatz 6 kennzeichnet die Filme und die Film- und Spielprogramme mit

1. „Freigegeben ohne Altersbeschränkung“,

2. „Freigegeben ab sechs Jahren“,

3. „Freigegeben ab zwölf Jahren“,

4. „Freigegeben ab sechzehn Jahren“,

5. „Keine Jugendfreigabe“.

§ 11 .3 … darf die Anwesenheit bei öffentlichen Filmveranstaltungen nur mit Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person gestattet werden

1. Kindern unter sechs Jahren,

2. Kindern ab sechs Jahren, wenn die Vorführung nach 20 Uhr beendet ist,

3. Jugendlichen unter 16 Jahren, wenn die Vorführung nach 22 Uhr beendet ist,

4. Jugendlichen ab 16 Jahren, wenn die Vorführung nach 24 Uhr beendet ist.

Der Medienrat schlägt folgendes vor:

  • Der Film ist für alle geeignet.
  • Der Film ist für Kinder unter 7 Jahren ungeeignet.
  • Der Film ist ab 11 Jahren freigegeben.
  • Der Film ist für Personen geeignet, die das 15. Lebensjahr vollendet haben.
Bei öffentlichen Filmvorführungen ist es Kindern, die älter als 7 Jahre sind, erlaubt zuzusehen, sofern sie von ihren Eltern oder anderen Erwachsenen begleitet werden.

Estland  

Kinos müssen den Kinderschutz beachten, das heißt, der Inhalt eines Films darf die kindliche Moral nicht verletzen. Die Einschränkungen variieren je nach Inhalt des Filmes: unter 12 Jahren, 14 Jahren oder 16 Jahren verboten.

Spanien  

Es gibt 5 Kategorien für den Besuch von Filmen:

·für jeden geeignet

·ab 7 Jahren

·ab 12 Jahren

·ab 16 Jahren

·ab 18 Jahren

Diese Kategorien gelten ebenso für das Fernsehprogramm. Kinos müssen Kindern den Zutritt zu Filmen verwehren, wenn sie das empfohlene Alter noch nicht erreicht haben. Ein Kind, das das ausgeschriebene Alter noch nicht erreicht hat, kann der Zutritt erlaubt werden, wenn es von den Eltern oder einer erziehungsberechtigten Person begleitet wird.

Entsprechend kuvaohjelmien tarkastamisesta 775/2000 (Gesetz zur Klassifikation audivisueller Programme 775/2000 [Übers. v. Verf.]) gibt es 5 unterschiedliche Kategorien:

·S für alle geeignet

·K-7 ab 7 Jahre

·K-11 ab 11 Jahre

·K-15 ab 15 Jahre

·K-18 ab 18 Jahre

Mit diesen Einschränkungen wird jedoch flexibel umgegangen: Wenn das Kind 2 Jahre jünger ist als die vorgesehene Beschränkung und von einer erwachsenen Person über 18 Jahren begleitet wird, ist es möglich, dass das Kind den Film sehen darf. Diese Regel gilt nicht für Filme ab 18.

Entsprechend Art.4 des Dekret Nr. 2001-618 vom 12. Juli 2001, vergibt der Minister für Kultur nach Beurteilung eines Klassifizierungsausschusses die Kennzeichnung zur Freigabe eines Films, die in article 19 Code de l’industrie cinématographique (Art. 19 Gesetzestextes zur Filmindustrie [Übers. v. Verf.]) beschrieben ist. Es gibt folgende Kennzeichnungen:

a) Freigegeben ohne Altersbeschränkung

b) Freigegeben ab zwölf Jahren

c) Freigegeben ab sechzehn Jahren

d) Nicht freigegeben unter achtzehn Jahren

Der Minister für Kultur kann nach Konsultation des Vorsitzenden des Klassifizierungsausschusses, abweichend von den Verboten in Art. 3 des vorliegenden Dekrets, Filmvorführungen zu nicht kommerziellen Zwecken, die in Schulen oder Universitäten organisiert werden, auf Antrag und unter der Verantwortung des Direktors der Einrichtung und nach Einschätzung des zuständigen Rates unter Bedingungen, die den pädagogischen Zweck dieser Vorführungen gewährleisten, erlauben (Art. 21).

Der Kinobesitzer ist verantwortlich dafür, dass die Durchführung von Alterskontrollen wahrgenommen wird. Sollten Kinobetreiber dies nicht einhalten, können diese entsprechend Décret N° 92-445 concernant l’accès des minueurs aux salles de cinéma (Dekret Nr. 92-445 vom 15. Mai 1992 über den Zutritt Minderjährigen zu Kinos [Übers. v. Verf.]) mit Geldstrafen geahndet werden.

Das British Board of Film Classification (Britische Behörde zur Klassifikation von Filmen) ist verantwortlich für die Erteilung von Zertifikaten entsprechend der Inhalte von Filmen.

Die Kategorien sind:

· U (universal – keine Altersbegrenzung)

· PG (in Begleitung eines Erwachsenen empfohlen, aber einige Szenen sind für Kinder ungeeignet)

· 12A (12 und älter; unter 12 Jahren nur in Begleitung mit Eltern)

· 12 (12 und älter)

· 15 (15 und älter)

· 18 (18 und älter)

· R 18 (eingeschränkt ab 18 - kann nur in zugelassenen Kinos oder in zugelassenen Sexshops gezeigt werden).

Der Jugendausschuss stuft jeden Film unter folgenden Kategorien ein (Art. 36 Abs. 1 des Gesetzes 1597/1986 Schutz und Entwicklung der Filmkunst, Förderung der griechischen Filmproduktion und andere Bestimmungen):

a) Für Minderjährige geeignet

b) Eingeschränkt geeignet (ab 13)

c) Für Minderjährige ungeeignet (ab 17)

d) Für Minderjährige strikt ungeeignet.

Ungarn  

In Ungarn werden die Filme in fünf Kategorien eingestuft:

· Ohne Altersbegrenzung

· Unter 12 Jahre nur unter Aufsicht einer volljährigen Personen

· Unter 16 Jahre nicht geeignet

· Unter 18 Jahre nicht geeignet

· Nur für Erwachsene

Die Betreiber der Kinos sind für die Einhaltung dieser Altersbeschränkungen verantwortlich.

Irland  

Es gibt verschiedene Einstufungen:

· G allgemein/vorgesehen für Schüler

· PG jeder wird zugelassen

· 12a - ab 12 Jahren. Unter 12-Jährige werden in Begleitung Erwachsener zugelassen.

· 15a - ab 15 Jahren. Unter 15-Jährige werden in Begleitung Erwachsener zugelassen.

· 16 - ab 16 Jahren

· 18 - ab 18 Jahren

Italien  

Laut Dekret des Präsidenten der Republik Nr. 2029 vom 11. November 1963, Durchführungsverordnung zum Gesetz Nr. 161 vom 21. April 1962 über die Prüfung von Filmen und Theaterstücken, sind die filmischen und theatralischen Werke als für Minderjährige verboten anzusehen, die - obzwar sie keine Verletzung der guten Sitten darstellen (nach Art. 6 des Gesetzes) - vulgäre Bemerkungen oder Gesten enthalten, amoralischen Verhaltensweisen gegenüber nachsichtig sind, erotische oder gewalttätige Szenen mit Menschen oder Tieren zeigen, oder auch Szenen über chirurgische Eingriffe oder hypnotische und mediumistische Phänomene, wenn diese in besonders eindringlicher Form gebracht werden; ferner Filme und Theaterstücke, die Hass oder Rachegefühle anstacheln oder Verbrechen in einer Weise darbieten, dass zur Nachahmung oder zum Freitod in suggestiver Form verleitet wird. Es bestehen Zugangsbeschränkungen für die Projektion und das Ansehen von Filmen und Theaterarbeiten für Jugendliche unter 14 und unter 18 Jahren auf der Grundlage des Gesetzes Nr. 161 vom 21. April 1962, Prüfung von Filmen und Theaterstücken sowie nachfolgender Änderungen (Gesetzesdekret Nr. 3 vom 8. Januar 1998). Diese Beschränkungen werden von Mal zu Mal von einer Ad-hoc- Kommission bestimmt, welche die sog. Zensurtätigkeit ausübt.

Litauen  

Filme und Sendungen, die Informationen beinhalten, welche schädlich für die Entwicklung von Minderjährigen sein könnten, werden für den Zuschauer folgendendermaßen gekennzeichnet:

N-7: für Zuschauer ab 7 Jahren.

N-14: für Zuschauer ab 14 Jahren (Sendung darf nur im Zeitraum zwischen 21:00 und 06:00 Uhr ausgestrahlt werden.)

S: für erwachsene Zuschauer ab 18 Jahren (Sendung darf nur zwischen 23:00 und 6:00 Uhr ausgestrahlt werden.)

Radiosendungen für erwachsene Zuhörer ab 18 Jahren dürfen nur von 23:00 bis 06:00 Uhr gesendet werden.

Der Zutritt zu öffentlichen Filmvorführungen ist laut Gesetz vom 20 April 2009 frei (Loi relative à l'accès aux représentations cinématographiques publiques). Diese Freiheit kann nur einbeschränkt werden wenn der Fim den Minderjährigen einen Schaden zuführen könnte. Der Filmbetreiber muss dann auf Grund von gesetzlich vorgegebenen Kriterien den Film in verschiedene Altersstufen einschränken (Gewalt, Horror, Sex, Diskriminierung, Alkohol, Drogen, usw.). Eine Kommission überwacht die Ausführung dieser Altersbeschränkungen.

Es ist verboten Kindern Spielzeuge, Videofilme, Computerspiele, Zeitschriften oder andere Formen der Veröffentlichungen mit gewalttätigen, brutalen, erotischen und pornografischen Inhalten, die die psychologische Entwicklung von Kindern gefährden könnte, zu zeigen, zu kaufen, zu schenken oder auszuleihen.

Malta  

Filme werden in eine der folgenden Kategorien eingeteilt:

  • U – Personen jeden Alters werden zugelassen

  • PG – Personen jeden Alters werden zugelassen, jedoch sehr junge Kinder müssen von

    ihren Eltern oder einem Vormund begleitet werden

  • 12 – Personen ab 12 Jahren werden zugelassen

  • 16 – Personen ab 16 Jahren werden zugelassen

  • 18 – Personen ab 18 Jahren werden zugelassen

Das bedeutet, dass eine Person unter dem in der Kategorie angegebenen Alter nicht zur Filmvorführung zugelassen werden darf. (Vide Subsidiary Legislation 10/17 )

Es gibt bei dem Besuch von Kinos für Jugendliche keine Einschränkungen. Die Entscheidung liegt bei den Eltern und Kinobesitzern, einzuschätzen welche Filme für Kinder angemessen sind. Darüber hinaus gibt es ein Informationssystem, das Filme klassifiziert und entscheidet, welche Filme für bestimmte Altersgruppen angemessen sind. Diese System mit dem Namen "Kiijkwijzer" (übersetzt auch als "look smart") wird von der audio-visuellen Branche selbst betrieben.

Siehe auch: http://www.kijkwijzer.nl/index.php

Polen  

In Polen gelten Einschränkungen beim Kinobesuch. Diese Einschränkungen betreffen das Alter der Besucher und es gibt folgende Filmkategorien: ohne Einschränkungen, ab 12 Jahren, ab 16 Jahren, ab 18 Jahren. Gemäß dem Gesetz über Kinokunst (Gesetzblatt aus dem Jahre 2003, Nr. 58, Position 513) bestimmt der für Kulturangelegenheiten zuständige Minister die Tätigkeits- und Entwicklungsrichtung von Kinokunst und die Richtlinien für Filminstitutionen über Produktionsverfahren, Bearbeitung und Verleih.

Kinder und Jugendliche dürfen Kinos je nach der Altersstufe besuchen, die die zuständige Behörde festsetzt:

· ab 4 Jahren

· ab 6 Jahren

· ab 12 Jahren

· ab 16 Jahren

· ab 18 Jahren

Es liegen noch keine Informationen vor.

Es gibt unterschiedliche Altersbegrenzungen für den Besuch von öffentlichen Filmveranstaltungen. Diese sind jugendfrei, sieben, elf, fünfzehn Jahre. Mehr Informationen auf der Webseite von Statens medierad: www.statensmedierad.se. Dies ist die Institution für Filmzensur.

Kindern unter 15 Jahren ist es nicht erlaubt Filme zu sehen, die einen unangemessenen Inhalt, wie Gewalt oder Pornografie enthalten.

Programme oder andere Dienstleistungen, die die physische, mentale oder moralische Entwicklung bzw. die mentale Gesundheit und den emotioanlen Zustand von Minderjährigen gefährden könnten, dürfen nicht in der Zeit von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr ausgestrahlt werden. Auf der Basis einer Klassifikation von Programmen, bezüglich des Alters und der Angemessenheit von Sendungen zum Schutz von Minderjährigen, ist die rechtliche Rundfunkanstalt verpflichtet, ein einheitliches System für die Kennzeichnung anzuwenden.

Die Kennzeichnung über ein einheitliches Klassifizierungssystem betreffen beispielsweise audiovisuelle Werke, Tonaufnahmen, Multimedia-Werke und weitere Programme dieser Art. Diese müssen hinsichtlich ihrer Eignung in Bezug auf ihre Unzugänglichkeit, Angemessenheit oder Unangemessenheit für die Altersgruppe bis 7, 12, 15 oder 18 Jahren überprüft und gekennzeichnet werden. Die Betreiber der audiovisuellen Technik (z.B. Kinobesitzer) müssen die Altersfreigaben durch den Hersteller oder den Verteiler von den audivisuellen Medien innerhalb von audivisuellen Darbietungen im Kino oder in weiteren öffentlich zugänglichen Bereichen, sicherstellen.

 

Haftungsausschluss:
Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Angaben übernehmen wir keine Gewähr.